KirchengemeindeSegeberg

ZurückZurück

Sa 1. Juni 16 Uhr
Vortrag im Rahmen der Segeberger Marientage 2019
- es ist eine Wiederholung des Vortrages um 14 Uhr

Wie man ein guter Heiler wird - vom Mittelalter bis heute:
Prof. Dr. med. Peter Zabel - Ehem. Direktor am Forschungszentrum Borstel

Die Geschichte der Medizin von der Antike bis zur Neuzeit ist ebenso spannend wie verstörend. Wenn Menschen im Mittelalter krank wurden, so kam das häufig einem Todesurteil gleich, obwohl Heiler zu allen Zeiten versuchten nach dem jeweiligen Wissen der Zeit den Menschen zu helfen. Neben studierten Heilern, den Ärzten (Medicus), lag insbesondere die praktische Durchführung von Maßnahmen zur Heilung bei Badern und weisen Frauen (Hebamme). Neben Aderlass, Schröpfen, Anwendung von Blutegeln und Kräutermedizin waren die Stärkung des Glaubens und Fürbitte wichtige Instrumente der Heiler. Auch in der Medizin der Neuzeit nutzt ein guter Heiler immer Placeboeffekte aus, d.h. positive Veränderungen des subjektiven Befindens und von objektiv messbaren körperlichen Funktionen, die der symbolischen Bedeutung einer Behandlung zugeschrieben werden. Diese Placeboeffekte sind in ihrer enormen Bedeutung und den zugrunde liegenden Mechanismen inzwischen sehr gut erforscht und sollten auch in der modernen Medizin gezielt genutzt werden. Die Art der Krankheit bestimmt dabei die Höhe der Placeboeffekte. Dieses Wissen ist wichtig, um ein guter Heiler zu sein. Nach diesem Vortrag hält der „Medicus“ eine kurze öffentliche Sprechstunde ab.

Peter Zabel