KirchengemeindeSegeberg

BackPfeil Zurück

Wenn weit gezogene Kreise sich schließen

Angelika Traumann wird in den Ruhestand verabschiedet

Aus ehrenamtlicher Sicht lässt sich unsere geschätzte Diakonin Angelika Traumann anhand ihres vielfältigen Wirkens in unserer Kirchengemeinde charakterisieren.

Die Zusammenarbeit ist wie auf einem Bild in den LN vom 14.08.2004 über die von ihr mitrealisierte Mobile Jugendkirche: Freundlich lächelnd hat Angelika von zentraler Stelle – nicht in den Vordergrund gedrängt – die Jugendleiterin Isabelle in der Hängematte vor dem Altar im Fokus. Das Projekt diente dem von Angelika konsequent verfolgten Ziel, Kirchenraum zu öffnen, um Jugendlichen dort Gestaltungsmöglichkeiten zu geben.

Aus der von Angelika initiierten Jugendarbeitskonzeption spricht ihr gemeindepädagogisches Selbstverständnis, ihren Schützlingen einen Weg zu zeigen, Gott zu vertrauen und ihren eigenen Glauben zu entwickeln. Das hat gefruchtet, nicht nur bei Isabelle, die Pastorin wurde.

Bei der von Angelika begleiteten JAM-Gründung durfte ich miterleben, wie sie unzählige junge Menschen auf einem wichtigen Teil ihres Lebensweges begleitet, zu eigenverantwortlichem Engagement ermutigt und vorgelebt hat, für ein faires Miteinander einzustehen.

So sehr Angelika für eine Sache brennen kann, verdeutlicht ein nur scheinbar gegensätzlicher Charakterzug ihre Bodenständigkeit und Mut zu Neuem. Angelika kann für sich hinter ein Projekt „einen Haken machen“, wenn sich die Angelegenheit überlebt hat und schaffte so stets Platz für neue spannende Ideen.

Liebe Angelika, mit Blick auf deinen sich abzeichnenden Ruhestand hast du einmal gesagt, dass sich durch unsere wiederauflebende Zusammenarbeit im Jugendausschuss für dich irgendwie „ein Kreis schließt“. Ich hoffe, dass dies ein Punkt ist, nach welchem du eine neue Seite aufschlägst, auf der du irgendwie an den Kontext deiner so wertvollen Arbeit in unserer Kirchengemeinde anknüpfst.

Dr. Lennart Schmitt
Mitglied im Kirchengemeinderat und im Jugendausschuss

Angelika Traumann