KirchengemeindeSegeberg

BackPfeil Zurück

angedacht

„Gott spricht: Suche Frieden und jage ihm nach!“ Ps 34,15

Mit anderen friedlich leben können und selbst inneren Frieden finden, ist das nicht ein schönes Ziel? Und der Weg dahin?

Oft ist er ohne Konflikte nicht zu haben.
Das Foto stammt aus einer Kirche in der Toskana. Es zeigt den Fuß eines Taufbeckens. Ein Löwe liegt auf einem Widder. Seine Pranke drückt das wilde Tier zu Boden.
Der Löwe steht für Jesus, der mit dem Animalischen in uns Menschen ringt.
Denn: Wir können nicht nur menschenfreundlich, wir können auch anders. Jesus ringt mit uns, um Unfriede und Gewalt zu bremsen, die manchmal von uns Besitz ergreifen.
Auf keiner dieser Darstellungen wird das Wildtier getötet. Denn - so wussten die Künstler - solange wir leben, haben wir unsere „tierischen“ Anteile. Die werden wir nicht los. Wir sind so, wie wir sind.

In der Taufe hat sich nun der Löwe mit uns verbündet und traut auch uns zu, dass wir um gute Wege mit uns selbst und anderen ringen. Da heißt es durchaus: Mutig sein! Tapfer sein! Anpacken! Kränkungen und Scham überwinden! Das ist nicht ohne! Darum ermahnt er uns mit dem Psalm: „Suche Frieden und jage ihm nach!“

Matthias Voß